17. Spt. FSV Dynamo Eisenhüttenstadt – VfB Hohenleipisch 1912 1:1

Landesliga: Es bewahrheitete sich wieder einmal, dass die Partien zwischen beiden Teams eng und teils ordentlich umkämpft verlaufen. Diesmal gab es eine Punkteteilung und aus der reinen Tabellensituation betrachtet, sicher enttäuschend aus VfB-Sicht, aber die Dynamos warfen alles in die Waagschale und wurden schließlich auch belohnt.

Hohenleipisch mit der besseren Spielanlage, hatte das Geschehen recht schnell im Griff und mit einem Pfostentreffer per Freistoß aus achtzehn Metern (10.) auch durch Werner eine Möglichkeit. Nach einer knappen Viertelstunde ein schöner Angriff über rechts mit scharfer Flacheingabe aber Werner musste sich an der Strafraumgrenze zentral den Ball zweimal zurechtlegen und kam dann nicht mehr richtig zum Abschluss.

Die erste Eisenhüttenstädter Möglichkeit ergab sich ebenfalls über die rechte Seite, wo ein FSV-Angreifer am Fünfmetereck den Ball nur knapp verpasste (22.). In dieser Phase machten die Gäste, auch mit ein paar Unkonzentriertheiten, den FSV stark, der zu ein paar Abschlüssen kam und die Riesenmöglichkeit zur Führung kläglich vergab. Nemitz war beim Abwehrversuch gegen Grätz zu Fall gekommen und der hatte plötzlich freie Bahn, schoss den Ball aber aus Nahdistanz über den Kasten (26.). Auf der anderen Seite hatte Vetter eine Möglichkeit, sein Drehschuss landete jedoch am Außennetz (32.).

Ansonsten blieben Strafraumszenen absolute Mangelware, die Platzherren waren jetzt allerdings die aktivere Mannschaft und einmal musste Keeper Drangosch bei einem Dynamokonter weit außerhalb des Strafraums alles riskieren (41.). Der anschließende Freistoß brachte nichts ein und wenig später hatte der VfB richtig Glück, dass Eisenhüttenstadt nach sehr guter Angriffskombination eine Großchance liegen ließ (43.).

Aus Gästesicht ging es mit einem glücklichen 0:0 in die Kabinen, aber mit Wiederbeginn übernahm der VfB wieder die Kontrolle, hatte viel mehr Ballbesitz, aber zunächst bestenfalls Halbchancen, wie bei der gut getimten Flanke von Stern, die Vetter aber nicht kontrolliert abschließen konnte (53.). Dann hatten auch die Einheimischen gleich zweimal großes Glück, dass erst der Freistoß von Richter gerade noch zur Ecke geklärt werden konnte und dann das vermeintliche 0:1 vom Schieri nicht gegeben wurde (57.). Eine höchst strittige Entscheidung – nicht die einzige an diesem Tag – und jetzt spielte sich alles fast nur noch in der Dynamo-Hälfte ab. Werner verpasste per Kopf (62.), Vetter verzog aus der Distanz nur knapp (65.) – zwei VfB-Möglichkeiten vorbei.

Der FSV verteidigte aufopferungsvoll, versuchte den einen oder anderen Konter, wobei die Hohenleipischer Defensive gute Arbeit leistete. Schließlich belohnte sich die VfB-Elf mit der inzwischen verdienten Führung. Ein Freistoß von der Mittellinie, bei dem Wenzel sogar wegrutschte, die Kugel aber dennoch an den Strafraum zu Richter kam, der sich klasse durchsetzte und ins lange Eck einnetzte (73.) Jedoch kam der Gastgeber vom Punkt recht einfach und zügig zum Ausgleich. Bei einem langen Ball kam ein Dynamo-Spieler zu Fall und Schieri Schultz zeigte auf den Punkt. Friedrich ließ sich die Chance nicht nehmen und beinahe hätte Eisenhüttenstadt binnen zwei Minuten die Partie sogar gedreht. Ein klares Handspiel führte aber zur Annullierung. Der FSV bekam scheinbar die zweite Luft und es begann eine durchaus hektische Phase, in der sich am Resultat jedoch nichts mehr änderte.

Das Spielende kam dann völlig abrupt und trotz einiger Unterbrechungen mit knappster Nachspielzeit mitten in einem VfB-Angriff. Unter dem Strich auf Grund beider Halbzeiten wohl auch ein gerechtes Endergebnis, wobei sich die Hohenleipischer in der kommenden Woche beim Tabellenführer sicher steigern müssen. (ft)
Tore: 0:1 T. Richter (74.), 1:1 Friedrich (FE. 80.)
Schiedsrichter: Uwe Schultz (Neuhausen)
Zuschauer: 75
VfB: Drangosch, Nemitz (GK), Wenzel (GK), Gutsche, Pospischil, Erken, Otto, Stern, T. Richter (GK), Vetter (GK), Werner.
Dynamo: Grummt, Bartz, Arrach, Kretschmann (69. Hantelmann), Grätz, Wulff (GK), Nolten (GK, 74. Seelig, GK), Glaser (GK, 74. Urbansky), Klippstein, Busch, Friedrich.