Spielberichte 19/20 II.

SV Grün Weiß Annahütte – VfB Hohenleipisch 1912 II 2:11
Gegner des VfB 1912 II war der SV Grün Weiß Annahütte aus der Kreisliga – Ost. Dabei trafen  unsere Kicker auf einen “alten” Bekannten. Denn Torhüter der Grün-Weißen ist Robert Liebe (Bild links), der einige Jahre im Tor des VfB Hohenleipisch 1912 stand.

Tore: 0:1 Stern (8.), 0:2 St. Lischka (14.), 0:3 T. Richter ( 16.), 0:4 Stern (21.), 0:5 Kriegereit ( 23.), 0:6 ( T. Richter, FE), 1:6 Penz (44.), 1:7 Romanowsky (60.), 2:7 Schulz (66.), 2:8 Wenzel (73.), 2: 9 T. Richter ( 77.), 2:10 Erken ( 82), 2:11 Jahn, (ET)

VfB II mit: Kotte, D. Lange, Kriegereit, St. Lischka, Pospischil, Wenzel, T. Richter, Stern, Nemitz, Erken, Roigk – Romanowsky, Scheit, F. Lehmann.

Schiedsrichter:
Steffen Marx (Senftenberg)

Tore: 1:0 St. Richter (22.), 1:1, 1:2 Kögler (56., 84.), 2:2 Vetter (90.)
VfB II mit:
F. Lehmann, D. Lange, Buchwald, Kriegereit, Hubrig, Ayata, Pospischil, St. Richter, Goßlau, Vetter, Roigk – Kotte, Janke, Schiffner, St. Werner
Anstoß:
Samstag, den 27.07. um 16:00 in Saathain
Schiedsrichter: Kevin Kronenberg (Bad Liebenwerda)
Assistenten: Nico Birnbaum und Hubert Dörfer

VfB Hohenleipisch 1912 II – SG Weixdorf II (Stadtliga A-Dresden) 4:0 (3:0)
Tore: 1:0 Nitzschner (18.),2:0, 3:0, 4:0 St. Richter (22., 31., 62. >>> s. Bild)
VfB II mit: F. Lehmann, Schiffner, Kriegereit, Scheit, Buchwald, Nothing, Nitzschner, St. Werner, Menzel, Janke, St. Richter – Wittrowski, Stenzel
Anstoß: Sonntag, den 04.08. um 15:00 in Kleinleipisch
Schiedsrichter: Andreas Giebitz (Lauchhammer)
Homepage Weixdorf I Sportfest Kleinleipisch

Kreispokal: Die zweite Mannschaft zieht in die nächste Kreispokalrunde ein. Jens Lehmann brachte DoKi in der 21. Minute in Führung, die Dirk Schiffner mit einem feinen Freistoß egalisieren konnte (28.). Die drei weiteren VfB-Tore erzielte Tim Romanowsky (Bild).
Tore: 1:0 J. Lehmann (21.), 1:1 Schiffner ( 28.), 1:2, 1:3, 1:4 Romanowsky (31., 37., 56.)
Schiedsrichter: Peter Höhne (Großrössen)
Zuschauer: 50
DoKi: Kuligk, Manigk, Mahlo (85. Grünberg), Preuss, P. Lehmann, Heinke (GK), Babben (66. König), J. Lehmann, Rambow, Henkel (78. Prinz), Wessel.
VfB II: Kotte, Buchwald, Hubrig, Schiffner, Wittrowski, St. Werner, Nothing, D. Lange, Janke, Romanowsky (GK), St. Richter.

Hier geht es zum Kreispokal >>> WEITER

Landesklasse: Zum Ende der Partie war sogar noch ein Remis drin. Der Favorit führte bereits nach 47. Spielminuten mit 0:3 und alles sah nach einer hohen Heimpleite für die zweite Mannschaft aus, doch Thomas Buchwald gelang der Anschlusstreffer in der 66. Minute und Tim Romanowsky traf kurz vor Schluss zum 2:3. In der Nachspielzeit hatte der VfB II zwei-drei weitere gute Chancen, doch Kolkwitz siegte nicht unverdient.

Tore: 0:1 Fingas (32.), 0:2 Streich (35.), 0:3 Fingas (47.), 1:2 Buchwald (66.), 2:3 Romanowsky (89.)
Schiedsrichter: Philipp Holzhüter (Halbe)
Zuschauer: 31
VfB II: F. Lehmann, Hubrig, Buchwald (71. Merbitz), Kriegereit, St. Werner, D. Lange, Schiffner, Nothing, St. Richter, Roigk, Romanowsky.
KSV: Waltschew, Streich (53. Machate), Forstreuter, Schön, Kaiser, Zittlau (RK, 63.), Goertz, Jähne, Köhler, Jurischka (66. Hahn), Fingas (90+1. Meyer)

VfB Hohenleipisch 1912 II – SSV Alemannia Altdöbern 0:5 (0:2)

Landesklasse: Eine bittere Niederlage erlitt der VfB II gegen einen Mannschaft aus Altdöbern die nicht unbedingt 5-Tore besser war. Die Gäste nutzten ganz einfach die gebotenen Chancen und Hohenleipisch war vor dem Gäste-Tor nicht konsequent genug.
Tore: 0:1 Helbig (22.), 0:2 Herrmann (35.), 0:3 Franke (59.), 0:4, 0:5 Läser (61., 73.)
Schiedsrichter: Kevin Gronenberg (Gräfendorf)
Zuschauer: 31
VfB II: F. Lehmann, Kriegereit, Merbitz (45+1. Hubrig), Buchwald, St. Werner, Nitzschner, D. Lange, Schiffner (GK), St. Richter, Janke, Roigk.

VfB Hohenleipisch 1912 II – SV Eintracht Ortrand 3:1 (1:0)

Landesklasse: Der erste Sieg ist perfekt. Gegen eine gleichwertige Ortrander Mannschaft gewinnt der VfB II wegen der besseren Chancenverwertung verdient. Paul Janke (im Bild links) traf nach nur 11 Minuten zur Führung, Kevin Werner glich nicht unverdient nach einer knappen Stunde Spielzeit aus, doch VfB-Stürmer Tim Romanowsky sorgte mit seinen zwei Toren für den viel umjubelten VfB-Sieg!
Besonderes Ereignis: Ortrand verschießt einen Elfmeter beim Stand von 1:1.

Tore: 1:0 Janke (11.), 1:1 Werner (56.), 2:1, 3:1 Romanowsky (79., 85.)
Schiedsrichter: Peter Wickfeld (Annahütte)
Zuschauer: 38
VfB II: Kotte, St. Werner, Gärtner (53. Weise), Buchwald, Lauenroth, Scheit, Kriegereit, Schiffner (GK), Janke, St. Richter, Romanowsky.
SVE: Klaschka, Adam (72. Bruntsch), Gorczak, Groll (46. Perl), Werner, Dörschel (GK), Buntzel (GK), Bergmann, Thiele, Engelmann (40. Taupitz), Wetter.

SV Blau Weiß Lubolz – VfB Hohenleipisch 1912 II 0:7 (0:4)

Kreispokal: Hohenleipisch II zieht in die dritte Runde des Südbrandenburgpokals ein, welche am 12.10.2019 stattfindet.
Tore: 0:1 D. Lange (6., FE), 0:2 Kriegereit (29.), 0:3 St. Richter (32.), 0:4 Pospischil (41.), 0:5, 0:6 St. Richter (62., 86.), 0:7 Kriegereit (90.)
Schiedsrichter: Maik Rademacher (Calau)
Zuschauer: 82
SVL: Lange, Schade, Schulze, Mietusch (87. Halbich), Krupsky (46. Pötzsch), L. Schwark (GK), Weihmann (63. Egerer), Hempel, S. Schwark (GK), Braschwitz (GK), Ehmel.
VfB II: F. Lehmann, Gärtner, St. Werner, Buchwald (56. Lauenroth), Kriegereit, Stern, Scheit, D. Lange, Pospischil, St. Richter, Janke.
Kreispokal I Homepage Lubolz I I Torvideos <<< HIER

VfB Hohenleipisch 1912 II – SV Döbern 1:6 (0:5)
LK-Süd: Stark ersatzgeschwächt und mit Spielern der A-Junioren und der dritten Mannschaft musste unsere zweite Mannschaft eine derbe Niederlage hinnehmen. Schon zur Halbzeit stand es 0:5 gegen den VfB II und man musste Schlimmes befürchten. Wenigstens konnte Tim Romanowsky das Ehrentor erzielen.
Tore: 0:1 Mrosk (1.), 0:2, 0:3 Gad (11., 25.), 0:4 Schiffel (30.), 0:5 Gad (41.), 0:6 Grabowski (55.), 1:6 Romanowsky (62.)
Schiedsrichter: Wilhelm Tarnow (Lübben)
Zuschauer: 30
VfB II: F. Lehmann, Gärtner, Kriegereit, Schiffner, Otto, D. Lange (46. Weise), Nitzschner (GK), Ch. Richter, Janke (65. Jentzsch), Endler, Romanowsky.
SVD: John, Scholz, Koschitza, Vogel, Gad (46. L. Sonntag), Mrosk, Zeschke, Grabowski, Mrosk, Schiffel (GK), Schwerdtner.
Ergebnisse und Tabelle I Homepage Döbern I

Unnötige VfB-Niederlage im Altkreisderby

Die zweite Mannschaft des VfB verlor das Kellerduell in Bad Liebenwerda unnötig und verbleibt damit tief im Tabellenkeller, während der FC mit seinem ersten Saisonsieg vorbeizog. Nach kurzem Abtasten bestimmte Hohenleipisch immer klarer das Geschehen und hatte nach einer Viertelstunde schon zwei gefährliche Szenen produziert. Jeweils über rechts wurde flach vor das FC-Tor geflankt, aber kein Abnehmer kam an den Ball. Dann versuchte es Janke aus zwanzig Metern (17.) zielte aber zu hoch. Nach VfB-Ballverlust im Vorwärtsgang wurde der Gastgeber erstmals (26.) und danach per Freistoß vom rechten Strafraumeck noch einmal gefährlich (32.). Die bis dahin aber größte Möglichkeit ergab sich für die VfB-Kicker quasi im Gegenzug. Romanowsky wurde perfekt geschickt, im Strafraum grätschte Mittemacht jedoch im letzten Moment zur Ecke. Die Liebenwerdaer kamen jetzt aber etwas besser zurecht, trotzdem fiel das 1:0 für den FC durchaus etwas überraschend. Die erste Flanke wurde von der VfB-Abwehr noch geklärt, die zweite aber verwertete Bahr per Kopf aus Nahdistanz (38.). Der Spielstand machte die Einheimischen deutlich sicherer, offensivfreudiger und per Flachschuss sorgte Bahr in der Nachspielzeit der ersten Hälfte sogar noch für Gefahr.

Den zweiten Durchgang begannen die Platzherren deutlich forscher und VfB-Keeper Kotte musste sich gegen Ouma ganz lang machen (49.), hätte kurz darauf wohl keine Chance gehabt, aber die scharfe FC-Flanke verpassten gleich zwei Liebenwerdaer an der Torraumlinie (52.). Langsam fanden die Hohenleipischer wieder ins Spiel und hatten durch Roigk die Ausgleichschance, schön durchgesetzt traf der VfB-Stürmer aber nur den langen Pfosten und den Nachschuss sicherte Tormann Winters (59.). Der direkte Gegenangriff sollte das Spiel schließlich entscheiden. Ein VfB-Fehlpass genau in die Beine der konternden Platzherren, Kotte warf sich am linken Strafraumeck Bahr entgegen, konnte den Ball aber nicht entscheidend klären und dieser landete im Tor (60.) – 2:0. Die Hohenleipischer gaben sich nicht geschlagen, feuerten sich an und Lauenroths Versuch wäre beinahe erfolgreich gewesen, aber seine Volley-Direktabnahme ging an die Lattenoberkante (65.). Wieder im direkten FC-Angriff vergab Ouma kläglich und mit Beginn der Schlussviertelstunde war es inzwischen ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Nach zweimal Freistoß von Schiffner (74., 76.), scheiterten Roigk und Nitzschner per Kopf für Hohenleipisch, während die Liebenwerdaer nach Konter über die rechte Seite nur knapp das Tor verfehlten (79.). Hohenleipisch, mit nur einem Wechselspieler angereist, verpasste es vorzulegen, die Platzherren waren effektiver und gewannen nicht unverdient.

Tore: 1:0, 2:0 Bahr (38., 60.)
Schiedsrichter: Thomas Baumann (Guteborn)
Zuschauer: 105
FC: Winters, Mitternacht, Preibisch (73. Schöne), Müller (82. Weinkauf, GK), Hennig, Läppchen, Wentzel, Köhler, Bahr, Schach, Ouma (GK, 89. Ebert)
VfB II: Kotte, St. Werner, Schiffner, Gärtner (GK), Scheit (GK), Nitzschner, Ch. Richter (65. Hubrig), Janke, Lauenroth, Roigk, Romanowsky.

SV 1885 Golßen – VfB Hohenleipisch 1912 II 9:3 (4:2)
Kreispokal:
Im Achtelfinale des Südbrandenburgpokals schied unsere zweite Mannschaft gegen den Kreisoberligisten (Platz 4) aus.
Tore: 1:0 Gedicke (2.), 2:0 Fege (5.), 2:1 Janke (20.), 3:1 Gedicke (25.), 3:2 Goßlau (40,), 4:2 Leschnik (41.), 5:2 Metczorat (49.), 6:2 Schlichting (52.), 7:2 Metczorat (54.), 7:3 Wenzel (65.), 8:3 Schlichting (74.), 9:3 Metczorat (81.)
Schiedsrichter: Marco Richter (Martinskirchen)
Zuschauer: 74
VfB II: F. Lehmann, Hubrig (GK), Merbitz, D. Lange, Schiffner, Kriegereit (13. Weise), Nemitz, Janke, Wenzel, Romanowsky, Goßlau.

VfB Hohenleipisch 1912 II – Spremberger SV 4:1 (0:1)
LK-Süd: Mit dem zweiten Sieg hintereinander klettert unsere zweite Mannschaft auf Platz 9 der LK-Tabelle. Nach früher Führung der Gäste drehte Hohenleipisch II in Hälfte zwei richtig auf, erarbeitete sich zahlreiche Möglichkeiten und ging auch in dieser Höhe vollkommen verdient vom Platz.
Tore: 0:1 Krüger (14.), 1:1 St. Richter (58.), 2:1 D. Lange (61., FE), 3:1 Otto (83.), 4:1 Merbitz (89.)
Schiedsrichter: Marco Richter (Martinskirchen)
Anstoß: Samstag 11:45 Uhr
Zuschauer: 25
VfB II: Ch. Richter, St. Werner, Buchwald, Merbitz, Kriegereit, Nitzschner, Otto, D. Lange, Janke, St. Richter, Roigk.
SSV: Baum, Konik, Peter, Schultka (GK, 77. Bomsdorf (GK), Koch, Krüger, Wietasch (GK), Linke (GK), Engler Kreuzholz (75. Al Khlafalah), Matysiak.



Für beide Teams ging es schon um Einiges in diesem Keller-Süd-Derby der Landesklasse und der FSV hatte das bessere Ende für sich. In der ausgeglichenen Partie hatten die Hohenleipischer leichte Vorteile und zeigten spielerisch gute Ansätze, unterlagen am Ende aber unglücklich.
In der Startviertelstunde hatte Brieske (6.) und Hohenleipisch (16.) je einer Großchance. Chris Richter verpasste per Kopf nach Eckball das Gehäuse und nach knapp einer halben Stunde scheiterte Merbitz an FSV-Keeper Miersch. Kurz darauf gingen die Platzherren durch eine Kopfballverlängerung nach Freistoß in Führung, die die Gäste aber noch vor der Pause egalisierten. Romanowsky reagierte bei dem flach vor das Briesker Tor geschlagenen Schiffner-Freistoß am schnellsten und markierte sein 5. Saisontor.
Zu Beginn der zweiten Hälfte kamen die Platzbesitzer etwas besser zurecht und nachdem Schulze zweimal nacheinander gescheitert war, traf er nach knapp einer Stunde per Kopf zur erneuten Führung, die Most mit einem Pfostentreffer fast noch ausgebaut hätte (69.). Die VfB-Elf fing sich wieder, konnte trotz aller aber nicht mehr zurückkommen und hatten mit dem Lattentreffer von Pospischil in der Nachspielzeit auch noch Pech, denn eine Punkteteilung wäre insgesamt korrekt gewesen. (ft)
Tore: 1:0, 2:1 Schulze (32., 59.), 1:1 Romanowsky (43.)
Schiedsrichterin: Elisa Schicketanz (Sonnewalde)
Zuschauer:
55
FSV: Miersch, Rabe, Kaufmann, Radochla, Freund (32. Reimann), Wienholz, Leisner (63. Radenz), Radesic, Hausdorf, Most (79. Kalus), Schulze
VfB: Lehmann, Merbitz, Gärtner, Buchwald (61. Lange), Ch. Richter, Romanowsky, Pospischil, Hubrig, Janke, Schiffner (63. Kriegereit), St. Richter.

LK-Süd: Verdient holt unsere ZWEITE drei ganz wichtige Punkte gegen den Tabellenzwölften. Jedoch hatte Kunersdorf reichlich gute Chancen zu bieten, die aber alle samt ungenutzt blieben. Aber auch Hohenleipisch II konnte weitere Möglichkeiten nicht in Tore ummünzen.
Tor: 1:0 Romanowsky (60.)
Schiedsrichter: Marco Richter (Martinskirchen)
Zuschauer: 45
VfB II: Kotte, Schiffner, Merbitz, Buchwald, Nitzschner, Gärtner, Janke (90+1. Hubrig), D. Lange, Goßlau (47. Ch. Richter), Romanowsky (72. St. Werner), St. Richter.
Fichte: Wolf, Ch. Badack, Musäus, Jarick (66. Kunkel), Lehrack (17. Seifert), Günther, Golz, F. Badack, Schlott (66. Rasche), Knüpfer, Mattig (GK).

Friedersdorf im Nachbarschaftsderby vorn

Die Zweite VfB-Vertretung geht leer aus im Nachbarschaftsduell mit Friedersdorf und wird dabei unter Wert geschlagen, auch wenn das schwer zu glauben ist bei dem klaren Ergebnis.

Die erste Hälfte verlief ausgeglichen mit leichten spielerischen Vorteilen für den VfB II, der gleich zu Beginn eine gute Chance hatte. Weise war links nicht zu halten, flankte auf die andere Seite, wo Werner aber aussichtsreich verzog (5.). Und auch die nächste Szene – ein Schuss von der Strafraumgrenze (15.) – gehörte den Gästen. Das Spiel wohl ausgeglichen, im Angriffsmodus entwickelten die Hohenleipischer aber mehr Gefahr. Friedersdorf war bei Standards dafür gefährlich, so nach einer Ecke, als Hubrig klären musste (25.). Die Platzherren agierten vornehmlich mit von Routinier Schollbach lang geschlagenen Bällen und in dieser Phase wackelte die VfB-Hintermannschaft auch zwei-, dreimal. So musste sich Keeper Lehmann nach einem Friedersdorfer Einwurf auch ganz lang machen (36.). Abgesehen von der fünften Minute gab es auf beiden Seiten keinerlei Torchancen, sodass die SG-Führung durch einen Zwanzig-Meter-Freistoß von Seidel eher aus dem Nichts kam (41.). Für die Hohenleipischer konnte der Rückstand kurz vor der Pause zu keinem ungünstigeren Zeitpunkt fallen, aber die Platzbesitzer hatten durch Seidel, der vom linken Strafraumeck an der 16-m-Linie in die Mitte zog und das Tor nur knapp verfehlte (45.) noch eine gute Szene.

Mit Wiederbeginn waren die Hohenleipischer mit viel Schwung auf dem Weg zum Ausgleich, aber nur scheinbar. Starker Abschluss von Launroth (46.), Hubrig aus zehn Metern nach Ecke knapp am Pfosten vorbei (49.) und dann noch ein schöner Kopfball nach Ecke (52.) waren ein klares Chancenplus für Hohenleipisch. Mehr aber auch nicht. Der VfB II spielte weiter nach vorn, geriet aber in der Schlussphase komplett und völlig unnötig auf die Verliererstraße. Der Doppelschlag von Wagner, dabei ein erneutes SGF-Freistoßtor, zu Beginn  der Schlussviertelstunde war natürlich die Vorentscheidung und der Treffer zum Endstand noch ein zusätzlicher Nackenschlag für die Gäste. Fehlende VfB-Effektivität war schließlich ausschlaggebend, Hohenleipisch legte sich die Tore in der Schlussphase dazu quasi selbst ins Netz und bleibt im Keller stecken, während Friedersdorf den dritten Dreier in Folge verbuchte.   

Bericht und Bilder: Frank Thiemig

Tore: 1:0 Seidel (41.), 2:0, 3:0 D. Wagner (75., 78.), 4:0 Kresov (87.)
Schiedsrichter: Daniel Asisow (Cottbus)
Zuschauer: 60
SGF: Zickert, Geschine, Keilwagen, Seidel, Wagner, Kramp (71. Müller), Schollbach, Schulz (GK), Kresov, Weinert, Glinzig.
VfB II: F. Lehmann, Hubrig, Buchwald, Lauenroth, St. Werner, Schiffner (GK), D. Lange (GK), Weise, Ch. Richter, Janke, St. Richter.
Ersatzbank: Michael Treptow und Sirko Rost

VfB Hohenleipisch 1912 II – FC Lauchhammer 6:1 (5:0)
LK-Süd: Damit hatte wohl niemand gerechnet – Hohenleipisch II spielte wie losgelöst, führte nach einer halben Stunde schon mit 3:0 und Lauchhammer war in allen Belangen unterlegen. Der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen müssen, hätten die VfB-Männer ihre fast 100%igen Chancen genutzt.
Tore: 1:0 Roigk (9.), 2:0 Otto (12.), 3:0, 4:0 Roigk (29., 42.), 5:0 D. Lange (44.), 6:0 Roigk (64.), 6:1 Ch. Vogt (76.)
Schiedsrichter: Kevin Gronenberg (Berlin)
Zuschauer: 40
VfB II: Kotte, St. Werner, Buchwald, Gärtner (46. Merbitz), Schiffner, Janke, Ayata, Otto, D. Lange, St. Richter, Roigk.
FCL: Krüger, Hein, Hänsel, Horn, Habdas (69. van Bui, Ch. Vogt, Matsch (GK), M. Vogt,Pohling (61. Herz), Hühne, Voigtländer (GK).

VfB Cottbus 97 – VfB Hohenleipisch 1912 II 5:2 (2:0)

Nach zwei Siegen in Folge standen die Chancen, in Cottbus im dritten Anlauf etwas mitzunehmen eigentlich ganz gut. Am Ende gab es wohl die ersten Treffer für den VfB II an der Schlachthofstraße, mehr aber nicht, denn die Punkte blieben auch diesmal bei den Gastgebern, die ihre Situation erst einmal etwas entschärfen konnten, wie man auf der Homepage liest.

Cottbus bestimmte über weite Strecken die lebhafte und abwechslungsreiche Partie und scheiterte in der Anfangsphase sogar mit einem Strafstoß an VfB-Schlussmann Max Kotte.

Oberschmidt konnte den Keeper nicht überwinden.

Auffällig und kaum zu stoppen, trieb der spielfreudige Schöngarth die Cottbuser nach vorn. Aus ihrer recht stabilen Abwehr über ein gut funktionierendes Mittelfeld ging es in die Offensive, meist über die Außen inszeniert und Tore lagen mehrfach in der Luft.

Nach der 2:0-Pausenführung konnte bei den Hohenleipischern durch den Anschluss von Stefan Richter (52.) nicht einmal Hoffnung auf Mehr aufkommen, den postwendend lag man nach Doppelschlag sogar mit drei Toren hinten.

Das Spiel war im Grunde entschieden und von weiteren, teils hochkarätigen Chancen nutzten die Einheimischen nur eine zum 5:1. Danach ließen die Kräfte bei Cottbus nach, denn der läuferische Aufwand forderte seinen Tribut. Hohenleipisch machte in der Schlussphase ordentlich Druck. Stefan Richter schaffte mit seinem zweiten Treffer im Spiel aber nur eine Resulatsverbesserung.
Tore: 1:0 Littmann (29.), 2:0 Weber (36.), 2:1 St. Richter (52.), 3:1 Schöngarth (53.), 4:1 Krenz (54.), 5:1 Vorwerk (74.), 5:2 St. Richter (77.)
Schiedsrichter: Patryk Mettke (Vogelsang)
Zuschauer: 60
VfB Cottbus: Schmidt, Jähde, Vorwerk, Schöngarth, Troppa, Oberschmidt (73. Markula), Littmann (81. Kruse), Wadsack, Koinzer, Weber (63. Uhlig), Krenz.
VfB Hohenleipisch II: Kotte, Hubrig, Gärtner, Buchwald, Kriegereit, D. Lange, Janke, Roigk, Treptow, St. Richter.

VfB Hohenleipisch 1912 II – SV Preußen Elsterwerda 2:1 (1:0)
LK-Süd: Das EE-Derby gewinnt Hohenleipisch II knapp, aber verdient. Der VfB II war die aktivere Mannschaft und hatte die besseren Chancen, obwohl Elsterwerda gut bis zum 16er kombinierte, aber eben im Abschluss nicht konsequent genug war.
Tore: 1:0 St. Richter (4.), 2:0 D. Lange (49.), 2:1 Obenaus (81.)
Schiedsrichter: Tim Lehmann (Lichterfeld)
Zuschauer: 76
VfB II: Kotte, Hubrig, Merbitz, Buchwald, Gärtner (GK), Schiffner, Scheit, D. Lange, Ayata, St. Richter (GK), Roigk.
E`da: Rentzsch, Dietrich, Hofmann, Kattner (GK), Dabo, Rost (GK), Rahmoun, Fritzsch (66. Engelmann), Obenaus, Hassani (76. Trenkner), Lorenz.