Challenge des VfB Hohenleipisch 1912 Lauf nach Belek/Türkei – – – – ANKUNFT

Die komplette Trainimgslager-Seite ab 2006  >>> HIER KLICKEN

Team Challenge VfB Hohenleipisch 1912 in Corona Zeiten erfolgreich beendet – Ankunft im Kaya Belek

Wie überall im Land steht das Vereinsleben still und keiner weiß, ob und wie es weitergeht. Ganz allgemein, die Maßnahmen, die die Regierungen im Kampf gegen die Pandemie getroffen haben, waren sicher richtig, aber bringen Sportvereine, Unternehmer und viele Familien an ihre Grenzen. Hoffen wir grundsätzlich, dass ALLE diese schwere Zeit überstehen und vor allem bald gesund auf den Sportplätzen des Landes wieder anzutreffen sind.
Durch den Stillstand musste leider auch das seit vielen Jahre traditionsreiche Trainingslager in der Türkei abgesagt werden. Gerade für die Aktiven sicher ein Highlight in jeder Wintervorbereitung, welches hoffentlich nur auf das Jahr 2022 verschoben ist.
Aus der Mannschaft kam dann die Idee, die Vorbereitung auf den Tag X mit einer Laufchallenge zu starten und diese wurde letztlich hervorragend von fast allen angenommen.
Wie immer wurden die Teilnehmer des „Trainingslagers“ in einzelne Zimmergruppen aufgeteilt und in den letzten Wochen hieß es dann:

  • Wer macht als Einzelner bzw. als Mannschaft die meisten Kilometer in einer Woche?
  • Wer läuft die schnellste Zeit auf einen Kilometer?
  • Wer läuft die längste Strecke?

Mit diesen Wettbewerbsgedanken näherten wir uns Woche für Woche unserem Ziel in der Türkei und manch einer war sicher überrascht, welchen Ehrgeiz auch die Älteren entwickeln konnten.
Auch diverse Überraschungsgäste/Teilnehmer zeigten sich auf Fotos und legten gemeinsam mit uns ein paar Kilometer zurück. Auf diesem Wege: „Viele Grüße an unsere ehemaligen VfB´er, bleibt gesund und lasst Euch nach der Pandemie- Zeit mal wieder bei uns in Hohenleipisch blicken.“
Auch der ungewohnt harte Wintereinbruch konnte der Stimmung und dem Ehrgeiz nichts antun und manch einer schnallte sich auch mal ein paar Langlaufski an und legte auf den „Brettern“ ein paar Kilometer zurück.
Nach knapp 4 Wochen hatten wir dann gemeinsam die stolzen 2.777 km geschafft. Jetzt hieß es Zimmer beziehen und die Trainingswoche in der Türkei konnte endlich starten.
Zur ersten Teambesprechung im Kaya Belek kam dann die berechtigte Frage: „Wie kommen wir eigentlich zurück?“J
Die Grundlagenausdauer stimmt nun, jetzt sollte die Ballgewöhnung anschließen. Hoffen wir, dass wir bald auf den Platz zurückkehren und damit beginnen können. Sicher kann es jeder einzelne Sportler kaum erwarten, bis es wieder losgeht.
Trotz allem stellt sich die Frage nach dem „Wie“. Soll die Saison bis zum Ende der 1. Halbserie fortgesetzt werden, damit es zu einer Entscheidung um Auf- und Abstieg nach nur der Hälfte der Spiele kommt? Werden dabei alle Fußball-Landesverbände die gleiche Regelung finden? Kann diese vom FLB angedachte Variante überhaupt fair für alle Vereine sein? Oder kommt es zu einem Saisonabbruch, wenn die Zeit einfach nicht ausreicht bis zum 30.06. für vier Wochen Training und die noch ausstehenden acht Spielwochenenden? Viele Fragen, die alle Amateurfußballer bewegen und weiter offen sind. Eine Idee zur allmählichen Rückkehr zu normalen Bedingungen, könnten das baldige Training in immer gleichen Gruppen, regionale „Pflichtfreundschaftsspiele“ sein und dann im August ein richtiger neuer Start in eine  neue Saison. Wir müssen auf alles vorbereitet sein, deshalb bleibt gesund und haltet euch weiter fit und wir freuen uns darauf, euch alle endlich wieder auf unserem Sportgelände wiederzusehen.

n

Author: vfb_1912