Endlich wieder eigener VfB-Nachwuchs im Männerbereich – TEIL 2

vl.: Florian Vogt, Chris Richter, Elias Kogutkiewicz, Paul Janke, Niclas Lauenroth, David Walter
(es fehlen: Anton Weise und Justin Bär)
Lange genug hat es gedauert, aber für die kommende Saison rücken nach einigen Jahren wieder acht Juniorenspieler aus dem Hohenleipischer Nachwuchs in die Männerteams auf.
„Das macht uns schon ein wenig stolz, wenn wieder mal beim VfB ausgebildete Kicker in die Männermannschaften drängen. Das freut uns natürlich auch für die Jungs, denen wir für diese neue, sicher für jeden auch ganz spannende Entwicklungsstufe alles Gute wünschen.“ Kommentiert der Vereins-Vorsitzende Steffen Fischer den erfreulichen Umstand.
Bevor es richtig losgeht trafen wir die Ex-Junioren David Walter, Niclas Lauenroth, Elisa Kogutkiewicz, Florian Vogt, Chris Richter, Justin Bär, Anton Weise und  Paul Janke zu einer kleinen Gesprächsrunde, befragten sie nach ihren Vorstellungen, Zielen und was es sonst noch zu wissen gilt, von den jungen Wilden.

Florian, neben den Hohenleipischer A-Junioren warst Du auch kurz in Plessa. Was zieht Dich zurück? „Ich komme zurück, weil ich lieber höherklassig spielen möchte und denke, da bin ich beim VfB Hohenleipisch genau richtig.“ Seine Stärken im Dribbling, Tempo und straffem Schuss will er nun beim VfB unter Beweis stellen. „Am liebsten spiele ich auf dem linken Flügel und als Stürmer.“ In der Freizeit des Auszubildenden zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel spielt Sport die Hauptrolle. „Ich fahre auch sehr gern Fahrrad, gehe Schwimmen und unternehme auch gern etwas mit Freunden.“
Und was war Dein bisheriger sportlicher Höhepunkt? „Ganz klar das Pokalfinale mit der A Jugend 2019 gegen Finsterwalde, wo mir sogar das Führungstor gelang.“
Auf seine Ziele angesprochen, bleibt er sehr bodenständig und zeigt sich als Teamplayer. „Ich möchte mich erstmal gut in die Mannschaft integrieren, in jedem Spiel meine Leistung abrufen und helfen, dass wir als Team gut in der Tabelle stehen. Ja, und Tore schießen wollen Stürmer natürlich immer.“

Chris Richter
Und Chris, was wäre Deine Wunschposition auf dem Feld? „Am liebsten spiele ich rechts außen. Obwohl ich auch schon Keeper war, z.B. auch im A-Jugend-Pokalendspiel voriges Jahr.“ Das war sicher dein bisheriger sportlicher Höhepunkt? „Ja, keine Frage, trotzdem wir verloren hatten.“ Und was wären Deine Stärken als Feldspieler? „Im Kopfballspiel bin ich, glaube ich ganz gut, ja und mein Kampfgeist ganz bestimmt. Außerdem kann ich die Mitspieler ganz ordentlich motivieren.“
Gibt es neben Fußball noch andere Interessen? „Krafttraining und als Gegenpol Angeln. Außerdem fange ich jetzt eine Ausbildung zum Verfahrenstechnologen an.“
Auch an Dich die Frage nach Deinen sportlichen Zielen? „Da will ich einmal die zweite Mannschaft unterstützen und möchte mir eine Stammposition erspielen und mit der Mannschaft die Besten in der Region werden.“ Das klingt sehr gut, wie wurdest Du denn aufgenommen in den Männerteams?
„Ich wurde und werde noch mit offenen Armen empfangen und beim Training richtig gut in die Übungen eingewiesen. Macht einfach Spaß.“

zu den Interviews Teil 1

Die Beiträge von Niclas Lauenroth, Justin Bär, Anton Weise und  Paul Janke folgen.

Author: vfb_1912

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.