VfB Hohenleipisch 1912 – SG Großziethen 0:1

Landesliga-Süd: Erstmals konnte Großziethen gegen die Hohenleipischer punkten, die ihre zweite Saisonniederlage in Folge quittieren mussten. Der SGG-Sieg durch ein Tor Mitte der ersten Hälfte war verdient, zumal sie deutlich mehr Chancen hatten, bei denen VfB-Keeper Kotte mehrfach überragend parierte. Die Heim-Elf überzeugte freilich kämpferisch, wurde aber nicht wirklich zwingend und hatte zu wenige Möglichkeiten. Im Schlussgang alles – incl. Tormann in der Gegner-Box – nach vorn werfend, fehlte diesmal auch ein wenig das Glück.
Komplett überflüssig und so auch mit negativem Beigeschmack behaftet war der extrem überhebliche und von Anfang an auf Krawall gebürstete Gesamtauftritt der Rand-Berliner mit teils beleidigenden Äußerungen, den es ob des Spielverlaufs überhaupt nicht gebraucht hätte.
„Kämpferisch haben wir alles gegeben, aber am Ende reicht das allein nicht und der Gäste-Sieg geht rein fußballerisch in Ordnung.“ fasste Coach Lars Richter zusammen.
Tor: 0:1 Bamba (21.)
VfB: Kotte, Mitternacht, Pospischil, T. Richter, Gutsche, Roigk, Jentzsch (85. Janke), Rink, Preibisch (55. Walter), Nemitz, Wenzel.
SGG: Mahn, Metchomnou (46. Kleinke, (77. Coskun), Reuschel, Frindt, J. Beier, Rätsch, Bredlow (55. Ehrich), Kaplan (77. Müller), Bamba, Vogler (58. Pozanski), Schöffel.
Schiedsrichter: Wickfeld (Annahütte)
Zuschauer: 130
Bilder: Eckehard Jurowski