VfB Hohenleipisch 1912 – SV Germania 90 Schöneiche 1:2 (0:1)

Da war mehr drin für die VfB-Elf

Spitzenreiter Schöneiche gewinnt knapp bei den Hohenleipischern, die sich eine Punkteteilung mit einem neuerlich kämpferischen starken Auftritt verdient gehabt hätten, zumal sie Möglichkeiten dazu hatten, daraus aber zu wenig machten.

Preibisch schoss zu unplatziert (6.), Paul Werner war nach einem Torwart-Abpraller zu überrascht und setzte aus Nahdistanz drüber (21.), hatte kurz vorher schon keinen Abnehmer seiner feinen Flanke gefunden. Die Gäste mit der besseren Spielanlage ließen in der insgesamt recht ausgeglichenen Partie den Ball sehr gut laufen, bewahrten in jeder Situation die Ruhe, wirkten abgezockt, blieben jedoch auch ohne größere Torchancen. Einmal reagierte VfB-Schlussmann Kotte stark (11.), war aber am Rückstand, der sich keineswegs angedeutet hatte, maßgeblich beteiligt, indem er den Ball an der Strafraumseitenlinie loswurde und Borchardt aus spitzem Winkel einnetzte (27.). Überhaupt fielen beide Gäste-Treffer aus VfB-Sicht unglücklich, denn auch das 0:2 war ein echtes Ping-Pong-Tor, als ein abgefälschter Dreißig-Meter-Schuss dem Doppeltorschützen und agilen Gäste-Antreiber genau vor die Füße fiel und der direkt traf (71.). Der Hohenleipischer Anschlusstreffer (79.) – Walter setzte sich stark in der Box durch und reagierte nach Pressschlag am schnellsten – war nicht nur verdient, sondern der Beginn einer druckvollen VfB-Schlussoffensive, in der die Germania-Elf keine Szene mehr, jedoch etwas Glück hatte, dass es weiterging als Wenzel an der Strafraumgrenze zu Fall kam. Freilich eine Fifty-Fifty-Situation, die der Referee durchaus auch hätte ahnden können. Kurz vor Schluss wäre eine Freistoß-Flanke statt eines Direktschusses aus spitzem Winkel die bessere Lösung gewesen. Das Bemühen der VfB-Elf war unverkennbar.  Bis in die wegen der Verletzung von Germania-Tormann Graham zehnminütige Nachspielzeit vorbildlich kämpfend, wurde sie allerdings nicht zwingend genug und ging am Ende leer aus.   (ft)

Tore: 0:1, 0:2 Borchardt (27., 71.), 1:2 Walter (79.)
VfB: Kotte, Mitternacht (GK), Wenzel (GK), Rink, Nemitz, Pospischil, Gutsche, C. Jentzsch (57. Walter), Roigk, Preibisch (70. Janke), P. Werner.
SVG: Graham (85. Santiago da Costa), G. Kühnel (75. Karlsch), K. Kühnel (75. Seiferth), Mitscherlich, Gruner, Tuchtenhagen, Wiedenhöft, Borchardt (GK), Moritz, Laube (64. Teterea, GK), Spann (GK).
Schiedsrichter: Stephan Zimmer (Felixsee)
Zuschauer: 177
Bilder: Frank Thiemig unbd Eckehard Jurowski

_______________
Bilder von E. Jurowski