BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow – VfB Hohenleipisch 1912 5:1

VfB kommt in Mahlow innerhalb von acht Minuten auf die Verliererstraße

Mit dem 5:1 Heimsieg in der Vorwoche und damit dem ersten Saisonsieg gegen Großziethen, schien der Knoten geplatzt bei der Gängler- Elf. Deshalb fuhr die Mannschaft optimistisch zu den Preußen und in der Anfangsviertelstunde sah es auch vielversprechend aus. Der VfB kam gut ins Spiel und hatte einige durchaus ansehnliche Offensivansätze. In der 17. Min. dann der erste Rückschlag. Die VfB- Abwehr war zu weit aufgerückt und nach Ballverlust nutzen die spielstarken Heimstürmer ihre Überzahl aus, um mit 1:0 in Führung zu gehen. Zum wiederholten Mal in dieser Saison löste das beim VfB- Abwehrverbund sofort eine totale Verunsicherung aus und innerhalb von 8 Minuten schraubten die Blankenfelder mit gütiger Mithilfe der Gästespieler, die Fehlpässe und technische Fehler fabrizierten, nach gut einer halben Stunde das Ergebnis auf 4:0. Da konnte es den mitgereisten Hohenleipischer Anhängern Angst und Bange werden in Hinblick auf die 2. Hälfte. Doch nachdem man sich in der Kabine nochmal versprach alles zu versuchen, um wieder ins Spiel zu finden, absolvierte der VfB eine mehr als ordentliche 2. Hälfte.  Mit einer Vielzahl von guten offensiven Aktionen, bei denen durchaus mehr als das 1:4 durch David Otto drin war, schafften es die Hohenleipischer die Gastgeber vom eigenen Tor weitestgehend fernzuhalten. Weitere Chancen von Valentin Vetter und Paul Werner vereitelte der Schlussmann der Heimelf mit starken Paraden. Der Gastgeber war längst nicht mehr so präsent wie in Hälfte Eins und Preußen Trainer Mirko Schult war öfters hörbar unzufrieden, denn die Hohenleipischer hatten in der letzten halben Stunde deutlich mehr Spielanteile. Das Endergebnis von 5:1 in der 89. Min. durch einen sicher verwandelten Strafstoß vom starken Norman Guski war dann der Schlusspunkt eines unglücklichen Auswärtsauftritts des VfB, doch sollte die zweite Hälfte der Partie Mut für die kommenden Aufgaben machen.
Tore: 1:0 Habler (17.), 2:0 Jokisch (26.), 3:0 Guski (27.), 4:0 Kögler (34.), 4:1 Otto (75.), 5:1 Guski (89.).
BSC: Helm, Maschmann (66. Bas), Kögler (60. Belz), Habler, Blazynski, Gebauer (81. Spannuth), Jokisch, Schult (GK), Westenberger, Guski, Jakob.
VfB: Kotte, T. Lehmann (GK, 46. Weiße,GK), Mitternacht, Bischof (GK), Nemitz, Pospischil, C. Jentzsch, Vogt, Vetter (63. Otto), P. Werner, Gutsche.
Zuschauer: 68
Scheidsrichter: Sebastian Rother (Beelitz)
Bericht: Lutz Jakob