Kolkwitzer SV 1896 – VfB Hohenleipisch 1912 1:1 (1:1)

Das Hohenleipischer Ziel, endlich auswärts zu punkten, wurde zwar erreicht, aber es war deutlich mehr drin in Kolkwitz, denn der VfB hatte ein klares Chancenplus und lieferte eine starke kämpferische und disziplinierte Leistung ab.
Hohenleipisch war sofort im Spiel und in der dritten Minute konnte KSV-Keeper Robert Waltschew Paul Werners Kopfball gerade noch über die Latte lenken. Kurz darauf tauchten die Platzherren erstmals vorm VfB-Gehäuse auf, jedoch hatten die Gäste die Kontrolle und gingen mit einem Werner-Schuss von der Strafraumgrenze folgerichtig in Führung (16.). Praktisch im Gegenzug aber glichen die Einheimischen aus. Allerdings ging dem Treffer ein klares Foul an Michael Roigk voraus, der von hinten einfach umgerissen wurde. Der Pfiff kam jedoch nicht, wie der Referee überhaupt kaum etwas ahndete und am Ende beide Seiten fast froh waren, ohne Verletzungen über die Runden gekommen zu sein. Selbst die Kolkwitzer standen dem VfB später einen Strafstoß zu, aber Rico Grasmes Pfeife blieb stumm.
Das Spiel lief bis zur Pause etwas ausgeglichener, die Chance zur Führung hatten aber wieder die Gäste. Über rechts gut durchkombiniert, traf David Walter nur das Außennetz (37.).
Mit Wiederanpfiff bot sich den Zuschauern das gleiche Bild und nach einer Stunde Spielzeit bekamen beide Teams eine Möglichkeit. Kaisers Schuss blockten die Gäste, denen nicht nur in dieser Szene das letzte Quäntchen Glück fehlte, als eine Hereingabe abfälscht wurde und der Ball am Tor vorbeirollte. In der Folge hatte Hohenleipisch wieder die Spielkontrolle und durch Paul Werner die nächste Großchance, aus Nahdistanz schoss er die flache Hereingabe von Sascha Gutsche aber über das leere Tor und verpasste sein achtes Saisontor (66.). Und noch eine Riesenmöglichkeit blieb für den VfB-Auswärts-Dreier ungenutzt, als David Walter einen Konter mit einem Pfostenschuss abschloss (71.). Wie das Hinspiel endete die Partie unentschieden, aber wenn die VfB-Elf so dranbleibt, wird sie auch belohnt werden.

Bericht: Frank Thiemig
Tore:
0:1 P. Werner (16.), 1:1 Schiffel (17.)
Zuschauer: 60
Schiedsrichter: Riko Grasme (Lübbenau)
Kolkwitz: Waltschew, Werner (72. Neumann), Zelder (55. Krüger), H. Kaiser, M. Kaiser (GK), Goertz, Schiffel, Jurischka, Fingas, Schulze (72. Scheffler).
VfB: Kotte, C. Jentzsch, Pospischil, Rink, Nemitz, Erken (77. T. Lehmann), Roigk (GK), Gutsche, Vogt (87. Gärtner), P. Werner, Walter.