VfB Hohenleipisch 1912 – FV Erkner 1920 1:1 (0:0)

Landesliga-Süd: Mit diesem Teilerfolg gegen Erkner machten die Hohenleipischer den erhofften, ersten Schritt in die richtige Richtung und die Zuschauer sahen von der ersten Minute an eine willensstarke VfB-Elf, die das Spiel sofort annahm und Unterschiede entsprechend der Tabellenpositionen nicht erkennbar waren. So gestaltete sich die erste Halbzeit auch sehr ausgeglichen, wobei sich beide Teams bestenfalls Halbchancen erspielten und torlos in die Kabinen gingen.
Die ersten Minuten nach Wiederanpfiff waren die Einheimischen dann allerdings nicht richtig da und ließen prompt zwei gute Möglichkeiten der Erkneraner nacheinander zu. Beide nach ähnlichen Spielzügen über die linke Seite und die zweite saß dann auch prompt zur Gästeführung. Wenig später fanden sich die Platzherren aber wieder besser ins Spiel und nachdem zwei ordentliche Möglichkeiten ausgelassen wurden, schien es, dass sich die VfB-Kicker wohl wieder nicht zu belohnen würden. Sie starteten dann aber eine starke Schlussviertelstunde und kamen nach ein paar sehr guten Szenen vor dem Tor kurz vor Schluss zum absolut verdienten Ausgleich. Gutsche brachte einen Freistoß von links scharf an den Fünfmeterraum und Paul Werner drückte den Ball über die Linie. Sogar den Siegtreffer hatte der Ausgleichsschütze noch auf dem Fuß, aber da die Gäste ebenfalls die Möglichkeit zum zwischenzeitlich womöglich spielentscheidenden zweiten Tor hatten, ging die Punkteteilung völlig in Ordnung.
Für die Hohenleipischer ein wichtiger Punkt im Kampf, aus dem Tabellenkeller zu kommen, natürlich auch für die Moral und das Heim-Publikum war diesmal ebenfalls vor allem mit der Art und Weise des Auftritts zufrieden. „Genau so müsst ihr spielen!“ hörte man nach dem Schlusspfiff mehrfach und einen Lichtblick stellt die Gesamtleitung allemal dar, auf der sich für die kommenden Aufgaben aufbauen lässt. Die nächste Gelegenheit dazu hat die VfB-Elf nächste Woche in Kolkwitz.
Tore: 0:1 Kusche (47.), 1:1 P. Werner (88.)
VfB: Kotte, Jentzsch, Nemitz, Rink, Pospischil, Gutsche, Erken (78. T. Lehmann, GK), Roigk, Vogt, Walter, P. Werner (GK).
FVE: Kossahn, Neupert, Schwarz, Ebert, Friedrich (GK, 70. Alfter), Kunert, Reichelt, Kusche, Busse (66. Fleck), Schulz (90.+1 Almaliji), Szczegula.
Schiedsrichter: Uwe Schultz (Neuhausen)
Assistenten: Marco Richter (Martinskirchen), Sabrina Schulz (Annahütte)
Zuschauer: 101
Bericht: Frank Thiemig
Bilder: Eckehard Jurowski