VfB Hohenleipisch 1912 – VfB Hellerau-Klotzsche 2:2

Im Testspiel gegen den Dresdner Namensvetter, mit zwei Ex-Hohenleipisch-Kickern im Team, mussten sich die Platzherren mit einem Remis begnügen. In einer überlegen geführten Halbzeit eins wurden eine Reihe sehr guter Chancen liegen gelassen. Das 1:0 war allerdings sehr gut herausgespielt, wie auch der zweite Treffer zehn Minuten nach Wiederanpfiff. In der Folge wurde mehrfach gewechselt und Trainer Daniel Gängler musste notgedrungen aus Verletzungsgründen auch sehr ungewöhnlich umstellen, z.B. spielte Stürmer Paul Werner in der Innenverteidigung.
Letztlich war der Faden im Spiel der Einheimischen gerissen und die Dresdner kamen nach dem Anschlusstreffer eine Viertelstunde vor Schluss sogar zum Ausgleich, nachdem sie bis zur Pause nur eine Möglichkeit durch Norman Freigang hatten.
Tore: 1:0 P. Werner, (20.), 2:0 Vetter (55.), 2:1 Martin (63.), 2:2 Herrmann (78.)
VfB 1912 mit: Ach, Gärtner, Nemitz (60. Biebach), Pospischil, Rink (46. Schmidt), Preibisch (26. Walter), Gutsche, Erken, Vogt, Vetter, P. Werner.
VfB Hellerau-Klotzsche mit: Kretzschmar, Zwintzscher, Seifert (45. Obenaus), Kramer (30. Martin), Zimmermann, Junghannß, Oberritter, Wilhelm (45. Herrmann), Töppel, Freigang, Klever.
Schiedsrichter: Riko Grasme (Lübbenau)
Zuschauer: 40