VfB Neujahrsempfang 2020

Unter den Mottos „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ und „Gemeinsam für die Region“ fand am 16.01. der Neujahrsempfang 2020 des VfB Hohenleipisch 1912 im Konferenzraum des neuen Obergeschosses des Sportlerheims statt. Der Vorstand des VfB hatte fast 50 Sponsoren und Unterstützer, Amtsdirektor Göran Schrey und Bürgermeister Lutz Schumann geladen und viele waren gekommen.

Nach dem obligatorischen Sekt- Anstoß auf das neue Jahr präsentierte der 1. Vorsitzende des VfB, Steffen Fischer, einen Rückblick auf den Sportlichen Bereich unseres Vereins. Auch über die Nachwuchsentwicklung im VfB gab es viel Positives zu berichten. Über 15 Nachwuchstrainer kümmern sich um fast 100 Kinder und Jugendliche und das mit zunehmenden Erfolg. Vor der Saison konnten mit Luis Pohlenz und Leart Neimi zwei Talente auf die Sportschulen in Leipzig und Dresden delegiert werden.

Danach hielt Vorstandsmitglied Lutz Jakob noch einmal Rückschau auf das erfolgreich abgeschlossene Projekt „Aufstockung Sportlerheim“ und gab einen Ausblick auf die weiteren geplanten Projekte auf dem Sportgelände. Gemeinsam mit dem Hohenleipischer SV Lok, mit dem der VfB eine neue Vereinbarung zur gemeinsamen Nutzung des Sportgeländes vereinbart hat, und der Gemeinde wurde ein Konzept erarbeitet, das den weiteren Ausbau des Sportgeländes zum Sportzentrum im Amt Plessa bis 2030 beinhaltet. Unter anderem sind der Wiederaufbau der alten Bühne hinter dem Sportlerheim, eine automatische Beregnungsanlage, ein Kunstrasenplatz und die Erweiterung der Kegelbahn Inhalt des Konzeptes.

Am Ende der Vereinspräsentation wurde über Möglichkeiten des weiteren Ausbaus des VfB- Sponsorennetzwerkes in der Region referiert. Der VfB Hohenleipisch 1912 ist sich der Verantwortung bewusst, dass er der heutigen und zukünftigen Generation die Liebe zum Sport weitergeben muss und möchte sich dieser Aufgabe stellen. Schon jetzt ist zu sehen, dass es immer mehr Kinder, Jugendliche und junge Familien im Amt Plessa geben wird und es gilt, Hohenleipisch zu einem lebenswerten Ort zu entwickeln.

Der VfB möchte beweisen, dass auch in unserer Region, im Süden Brandenburgs, ein Sportverein erfolgreich arbeiten kann. Der VfB steht für eine Gemeinschaft zur Stärkung des Elbe-Elster Landes, für Nachwuchsförderung, für Sport für Jung und Alt, für Integration, Toleranz und Respekt, für Freizeit mit Freunden und für Fußball auf hohem Niveau. Dafür sucht der VfB noch mehr Mitstreiter und Unterstützer.

Nach den Präsentationen gab es eine kleinen Imbiss, vom Deutschen Haus geliefert, und Freibier von Krombacher bereitgestellt. Noch einige Stunden lang wurde in kleinen Runden darüber gesprochen, wie man gemeinsam die Zukunft des VfB noch besser gestalten kann. Ein Dank auch an Kerstin Wiedemann, Inez Jakob und Petra Förster für die Bewirtung der Gäste. Am Ende war es ein gelungener Abend, mit dem das Sportjahr 2020 gemeinsam eingeläutet wurde.